Donnerstag, 22. Juli 2021

Wirklich kein Gartenjahr!

Unser Hochbeet wurde von Mäusen und Schnecken und unbekannten Schädlingen geplündert. Besonders dürfte es ihnen der Kohlrabi angetan haben, kein einziger durfte reifen, ohne unappetitlich angefressen zu werden, ebenso die Radieschen. Kaum zu glauben, dass drei Erdäpfel, die ich spaßeshalber eingegraben habe, so grosse Stauden bilden !!
Die Spannung steigt, was sich da wohl unter der Erde tut! 
Ich habe auch probiert, Erdäpfel im Sack zu ziehen, die Stauden sind riesig 

Wie ist das mit dem Bauer und den Kartoffeln? Warten wir auf den Herbst. 

Dienstag, 15. Juni 2021

Pflichtschule abgeschlossen!

Mit Stolz präsentiere ich meinen Enkelsohn, in diesem Corona Jahr hat er die Pflichtschule mit bestem Erfolg abgeschlossen, bravo Tomi!! 
Leider haben es die Umstände - Corona Reisebeschränkunkungen - nicht erlaubt  dass wir mit der Familie feiern konnten. 

Montag, 14. Juni 2021

Hexenküche

Alle Jahre wieder entsteht in diesem Glas Hollerblüten  Sirup. 

Das Mohnviertel

Das mystische Waldviertel hat uns wieder einmal gefangen genommen! Das zu kühle Frühjahr hat die Mohnblüte leider zurückgehalten, trotzdem haben wir dem Mohndorf wieder einmal unsere Aufwartung gemacht! 

Auch eine Besonderheit, die Gradieranlage von Waldenstein, wurde besichtigt. Wir kennen solche Anlagen aus den salzigen Gegenden, hier hätten wir sie nicht erwartet. Befüllt waren die soleberieselten Behälter mit Reisig und Schlehdorn, auch das war für uns neu. 

Ein Imbiss auf der Schwarzalm hat uns gut getan. 
Zurück im trauten Heim mussten wir uns der Mäuseplage widmen, Details spare ich hier aus. 


Dienstag, 26. November 2019



Eigentlich wollte ich nur schauen, ob die Kommentar Funktion noch aktiv ist und bin sehr überrascht, es geht.
Eröffnen wir die Saison mit einem steirischen Junker!


Mittwoch, 30. Mai 2018

Morgengruss vom See



"Fahr das Auto warm" sagt der Göttergatte, wenn ich mich zum Einkaufen abmelde. Der Unimarkt in Grundlsee ist zu wenig weit entfernt, um das Auto warm zu fahren, deswegen habe ich ein Foto aus Gössl mitgebracht.
Bei meinem Einkauf belohnte ich mich mit der neuesten Ausgabe des Servus Magazins und setzte mich zu Hause gleich zum Küchentisch,  um die Zeitschrift durchzublättern. In einer Beilage war ein Gewinnspiel mit einer kostenfreien Telefonnummer angepriesen, das ich natürlich gleich ausprobieren musste. Die babyleichte Antwort verleitete mich dazu.  Ich wunderte mich, mit einer deutschen Zunge verbunden zu sein, die mich sofort um meinen Namen und Adresse fragte. Die Lösung musste ich auch nennen, dann wollte sie meinen Telefonnummer und fragte, wohin sie die als Geschenk zugegebenen Beutel zum 12 Monats Abo schicken dürfe. Welche Beutel? Welches Abo? Ich habe aber jetzt kein Abo bestellt, betonte ich. Unwirsch brach die Dame das Gespräch ab. Na Servus, da bin ich hoffentlich nicht eingefahren?

Dienstag, 24. April 2018

Strumern

Eine Wanderung zum Hochmoor beim Ödensee ist zu jeder Jahreszeit schön. Ein besonderes Erlebnis bietet die Zeit der Schneeschmelze, wenn das Schmelzwasser vom Dachstein als Karstquelle aus den Löchern des Waldbodens quillt und mächtig durch den Wald schießt.





Dieses Naturereignis findet jedes Frühjahr nur ganz kurze Zeit statt und zieht viele Wanderer an. Ich habe einige Impressionen mitgenommen.




Montag, 23. April 2018

Leseprobe für die Gerneration 60+



dieses kleine Novellchen kann  hier oder da
kurze Zeit kostenlos als ebook  heruntergeladen werden

Senioren... Wohngemeinschaft


Cassiopeiapress Unterhaltung






Ein heiter-besinnlicher Roman aus der Steiermark

von Antonia Modic

Der Umfang dieses Buchs entspricht 61 Taschenbuchseiten.

Wenn die Kinder aus dem Haus sind und die Enkelkinder auch nur mehr auf Kurzbesuch kommen, wird der Sommerwohnsitz von Friedrich und Antonia, das große Haus in der Steiermark, eine Belastung. Wie gut, dass es den großen Bekanntenkreis gibt, jahrelang kommen die befreundeten Ehepaare immer wieder auf einige Tage zu Besuch. Die zündende Idee hat Antonia, als sie ihrem Mann vorschlägt, eine Senioren-Wohngemeinschaft zu gründen. Der Freundeskreis wird eingeladen und in die Pläne eingeweiht, ein harter Kern bildet die erste Sommer-Senioren-Wohngemeinschaft. Die Pensionäre erleben Spaß, Genuss, manchmal Krankheit und viel ungewollte Komik. Nach der Probezeit, die mit ein wenig Wehmut abgeschlossen wird, ergibt sich durch einen unerwarteten Zufall eine Perspektive, die eine Verlängerung des Experimentes erhoffen lässt.