Donnerstag, 2. Oktober 2008

Ruccola - mehr darüber hier



Vor Jahren haben wir in unserem berühmten Kräutergarten Ruccola gesät - jetzt geht diese Rauke überall wild auf, was wir das ganze Jahr gerne nutzen. Weil sie noch immer in der Wiese zu finden ist und alle anderen Zutaten zu Hause waren, gab es Ruccola-Pesto. Die Pinienkerne haben wir durch unsere eigenen Walnusskerne ersetzt.
Das ist eine der zahlreichen Möglichkeiten, woraus man wohlschmeckendes, vielseitig verwendbares Pesto herstellen kann.

Kommentare:

  1. Sieht fantastisch auf! Ich habe hier auch soviel wilder Rucola, müsste ich mal verarbeiten :-)

    AntwortenLöschen
  2. Chinakohl soll man jetzt viel essen, habe ich gestern im Radio gehört. Damit die Grippe außen vor bleibt.

    AntwortenLöschen
  3. Ahhhhh, ich sitze hier im Büro und das Wasser läuft mir im Mund zusammen :o)
    Ruccola gehört bei mir auch zu den grünen Gaumenfreuden. Von einer Frühlingswanderreise auf La Gomera brachte ich mir ein Rezeprbüchlein mit: Mocho, das sind ja diese Pestorezepte der Spanier. Seither ist im Kühlschrank ein Gedrängel von Gläsern mit allerlei Pasten.
    DANKE FÛR DEN ORDEN.

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Mahü  ging es gestern nachmittag richtig zu