Freitag, 23. Mai 2008

Die Neue!


Wenn auch das Wetter nicht so traumhaft wie vergangenes Jahr ist, wir haben ausführlich berichtet, darf nicht unerwähnt bleiben, daß das Ausseer Narzissenfest stattfindet. Gestern wurden im Kurhaus die Hoheiten gekürt (das war jetzt nicht Absicht, hat kuren und küren den gleichen Stamm? Kur = Heilverfahren; Kur = Wahl - Kurfürst ..?!?...) und in den nächsten Stunden und Tagen gibt es verschiedene Veranstaltungen.

Wie schon "geschulmeistert" ist die Ausseer Narzisse die wildwachsende Dichternarzisse, die ihre Urheimat im Mittelmeerraum hat. Darüberhinaus wachsen die weißen Narzissen im Ausseerland, Mariazellerland und Traisental sowie bei Les Avants oberhalb Montreux und auf Les Pléiades oberhalb Vevey wild.




Wie man aus der Geschichte um Narziß sehen kann, waren Narzissenarten schon den alten Griechen bekannt.Viele Dichter und Maler wurden durch sie inspiriert, aber auch die Heilkundigen des Mittelalters nutzten ihre Wirkung. So gebrauchte man die Narzisse damals bei verschiedenen Hauterkrankungen, wie Flechten, Beulen und Geschwüre. Die in Feuchtwiesen und Hochmooren wildwachsenden Narzissen sind tiergiftig, deshalb werden sie auch vom Weidevieh verschont und verbreiten sich ungehindert. Nur bis heute nicht in unserem Garten, obwohl feucht genug!?!

Narzissenfeste werden auch andernorts veranstaltet:

In Hilligenbohl und Ippenburg, aber das ist etwas total anderes !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Dazu wurden uns noch Nüsse geliefert und der Wein aus Illmitz ist auch eingelangt, es adventelt. .