Sonntag, 24. Juni 2012

Kreativwochen im Salzkammergut

Soeben mit einem Achterl Gelben Muskateller vom Fernsehzimmer verabschiedet - danke E. und K., ihr habt unseren Geschmack genau getroffen - die Fenster nach dem abendlichen Donnerwetter wieder zum Durchatmen geöffnet, geht es an die Nachlese der letzten Tage.

Wann immer es möglich ist, wird ein bisschen gewerkelt, aus der Holzwerkstatt  darf ich ich einen


Besteckköcher aus Birkenholz für den Garten vorstellen, der uns noch gute Dienste leisten wird.

Eine Inspiration aus einem Magazin mit dem Titel "schön gestoppelt" veranlasste uns, Weinkorken in Scheiben schneiden zu wollen.  Bitte nicht lachen, ihr wisst, dass wir gerne - nonah als Wiener - Wein trinken, nicht nur allein, wir laden gerne uns Gäste ein und dementsprechend viele Korken fallen bei uns an. Also Material wäre genug vorhanden, nur mit dem in Scheiben Schneiden gab es Probleme, mit dem Messer geht das nicht gut, auch nicht mit der Wurstmaschine und auch nicht mit dem Stanley-Messer, eine liebe Bastelexpertin empfahl ein Teppichmesser, danke für den Tipp, aber Herr W. baute sich einen Anschlag bei der Bandsäge und schnitt die Korken wie Wurstradeln herunter. Das Ergebnis sieht so aus:


Eine Korkpinnwand auf einem Birkenbrett - die Korkscheibchen haben wir mit Hotmelt aufgeklebt, zur Aufhängung ein Lederband durch zwei eingeschraubte Ösen gezogen, ein Säckchen mit Stecknadeln angepinnt, fertig.


Mittlerweile ist uns auch ein  auch ein Sonnwendbuschn "zugewachsen" und bereits über die Türe genagelt


  

Den Hintergrund bildet ein Haselnußblatt, darauf kommt
Rotklee

Gelbklee
Fieberklee
Duschkraut
Stoanagerln (Steinnelken)
Polsterblume
Katzenkralle (=Teufelskralle)
weiße und gelbe Margarite
Taukraut
Himmelmutterhaar (=Zittergras)
Johanniskraut
Sonnwendrose (Pfingstrose, 1 Blatt davon)


Danke, er schützt uns vor Blitz und Unwetter!



Wer zu Hause sitzt, stagniert, so haben wir uns gerne von Herrn W.'s Drechslerkollegen zum Besuch einer Ausstellung im wunderschönen Schloss Pichl einladen lassen, welches nicht nur eine forstliche Ausbildungsstätte beherbergt, sondern auch für diverse Ausstellungen und Veranstaltungen genutzt wird.


Die Ausstellung hatte das Thema "Kunst und Gartenzauber" und die gezeigten Objekte fügten sich wunderbar in den Schlosshof ein.





ein hölzener Wandelgang 


so baut man eine Kräuterschnecke



ein Holzkünstler zeigt seine Werke 


und er flicht Lavendelkörbe - in einer unbeschreiblichen Duftwolke!

Mit vielen neuen Eindrücken und Ideen kehren wir - jeder in die eigene Werkstätte- zurück.

In meinem Fall befindet sich der  der lederharte Brottopf 


in Warteposition - ich zittere dem Brand entgegen! 



Kommentare:

  1. Liebe Traude!
    Ihr seid ja sehr umtriebig. Schloss Pichl kenne ich nicht, ich werde mich aber gleich schlau machen.
    Der Besteckköcher sieht edel aus.
    Korken schneiden ist anscheinend eine Kunst für sich, aber die Pinnwand ist toll geworden.
    Lieben Gruß
    Poldi

    AntwortenLöschen
  2. Das prognostizierte Unwetter blieb heute Nacht bei uns aus. Zum Glück aller. Die Sonne entschied sich dafür, eines ihrer beiden Augen zu öffnen und gedämpftes Sonnenlicht so zu uns zu senden. Es wird wohl ein so sonniger Tag werden, wie ihr ihn uns von eurer Kreativwoche vorgestellt habt.

    Nicht nur prima Fotos gibt es zu sehen, sondern auch noch die Bauanleitung für ein Sonnwendbuschn gibt es gratis dazu. Das probieren wir am kommenden Wochenende aus. Mit dem Lavendelkorb von Seifenkraut setzt ihr einen weiteren Höhepunkt und man kommt nicht aus dem Staunen heraus.

    Nun drücke ich euch beide Daumen, damit beim Brand nichts schief läuft. Aber wir werden ja das Ergebnis in jedem Falle zu sehen bekommen. Vorfreude ist die schönste Freude und bis dahin

    herzliche Grüße aus Dresden,
    egbert.

    AntwortenLöschen
  3. Holzwerkstatt, Töpferwerkstatt ..... welch ein kreatives Paar ihr seid! Toi toi toi für den Brottopf.
    LG
    Clarissa

    AntwortenLöschen
  4. Herzliche Grüße an die Kreativ-Royals von B.A. aus Gänserndorf.

    AntwortenLöschen
  5. Bastelarbeiten aus Flaschenkork :-) aber die meisten österreichischen Weine haben doch jetzt Schraubverschluss?!
    Na ja, es gibt ja das Gerücht, dass 90% des Wiener Heurigen eh aus Ungarn kommt. Die haben noch Korken ;-)

    Viel Spass weiterhin beim mulatiern!

    AntwortenLöschen
  6. ich habe mich über deine Bilder gefreut :-)
    die Korkpinwand gefällt mir ganz besonders gut. Und so wie du schreibst erlebe ich es auch oft ... man denkt es geht ganz einfach - und dann muss man herum probieren und überlegen wie oder was oder überhaupt ;-) und dann freut mach sich ganz besonders wenn es doch noch klappt.

    ich wünsche euch ein schönes Wochenende - lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Mahü  ging es gestern nachmittag richtig zu