Freitag, 29. Mai 2009

RC44 Austria Cup Traunsee 2009...mehr darüber


Sehr viel Werbung wurde für diesen Segelcup gemacht - wir lassen nichts aus, auch kein Schlechtwetter - und fuhren nach Gmunden, um die Rennziegen aus der Nähe zu sehen.

44-er heißt schließlich:

13,35 Meter Lüa
Segelfläche 300 m2
4 to
24 Knoten max. speed

Wir waren dabei. In Gmunden, auf der Esplanade, waren Gastro-Zelte aufgestellt, wo man bei einem gemütlichen Jauserl direkt auf die davor liegenden Schwimmstege sehen konnte.



Nur: dort war nix.


Ziemlich weit auf dem See konnte man die Wendeboje erkennen und den einen und anderen Segler, der dort sein Ringerl drehte und wieder hinter dem Schloß Orth verschwand.




Was passiert, wenn Mann und Frau bei nasskaltem Wetter bei einem Getränk am See sitzen

- richtig, ein WC wäre fein. Das haben die Gastro-Zelte leider nicht, aber weil wir schon gegessen und getrunken haben, wollen wir nicht in ein Lokal gehen ...

Mann hat eine andere Idee: wir befinden uns in der Keramikstadt Gmunden - die haben einen Verkaufsladen mit einem WC, wir kennen diese Manufaktur gut, ist doch unser Geschirrschrank voll mit "grüngeflammten" Gmundergeschirr. Wir haben schon viel Geld dortgelassen.


So kam was kommen musste, der Besuch des Gmunder "Topferls" kostet € 100,-- , denn ein bisschen mussten wir schon einkaufen, man kann doch nicht nur ..

Kommentare:

  1. In den Neunzigern hatte ich von der Gmundner Keramik die "Streublümchen". Allerdings zeigte das Geschirr bereits nach kurzem Einsatz schon deutliche Gebrauchsspuren auf dem Weiß - die Tassenböden waren schwarz vom Umrühren und auf den Tellern sah man deutlich Messer- und Gabelspuren. Ich hab das dann relativ rasch auf den Dachboden verfrachtet und mir nie wieder Gmundner gekauft. Hat sich die Qualität der Glasur in der Zwischenzeit gebessert?

    AntwortenLöschen
  2. Wie recht du hast, Gerlinde. Auch unser Geschirr ist deutlich von Gebrauchsspuren gezeichnet und mehrere, die es auch haben, sagen das Gleiche. Allerdings haben sie uns gestern ein Poliermittel gegeben, das dagegen hilft und außerdem gibt es jetzt eine spülmaschinenfeste Glasur, die besser sein soll. Wir haben so viel von diesem Geschirr, dass wir uns einfach nicht trennen können, weil es ein Vermögen gekostet hat.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte ja "nur" die sogenannten "Frühstücksteile" für 6 Personen, also Tassen, Teekanne, Dessertteller, Müslischüsserl, Milchkännchen und Zuckerdose und noch einige Kleinteile wie Kerzenhalter und so Zeugs. Klar, billig war auch das nicht, aber mein Ex-Mann wollte das dann nimmer auf dem Tisch haben.

    AntwortenLöschen
  4. Also, ich liebe Gmunderkeramik. Wie gut die Qualität ist kann ich nicht beurteilen.

    AntwortenLöschen
  5. Clarissa, es ist Steingut und niedrig gebrannt, daher gibt es leider immer kleine Sprünge nach längerem Gebrauch, aber es hat große Tradition hier und wir haben wie gesagt eine große Sammlung, weil man es ja stückweise kaufen kann, im Lauf eines Lebens kommt da etwas zusammen!

    AntwortenLöschen
  6. Mir war die Gmundener Keramik immer zu teuer - ausserdem bin ich absoluter Geschirrspülmaschinenfetischist. Aber gefallen würde mir das grün geflammte narrisch gut.

    Bei euch ist es ja saukalt - brrr - wir haben kuschelige 10 Grad und Wind - gefühlt ist es fast wie im Winter. Besonders die Sonne hat heut einiges wett gemacht - hoffentlich ist es morgen wieder etwas wärmer - auch bei Euch. Schönes Wochenende Euch
    ninifee

    AntwortenLöschen
  7. Gerelibnde: "Nur" die Frühstücksserie ist auch schon ein kleines Vermögen!

    Ninifee: jetzt hat sie einen Stempel "spülmaschinenfest" aber Steingut bleibt eben Steingut!!
    Ein schöner Ausflug zur manufaktur ist es allemal, neben der Keramik hat das Umfeld viel zu bieten.

    AntwortenLöschen
  8. Das grüngeflammte ist wiklich klassisch, so gesehen hat sich Euer WC-Besuch schon ausgezahlt ;))
    Mein Streublumenmuster ist noch nicht wachmaschinenfest und ich kauf nichts mehr nach, obwohl vieles schon unansehnlich ist. Wir haben jetzt ein nettes anderes Geschirr parallel dazu in Gebrauch.

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Ein Muss 1× im Jahr