Dienstag, 12. Mai 2009

Blaue Kürbiskerne und ein mächtiger Konzern

Dieser steirische Kürbisbauer hat sich ganz schön in die Nesseln gesetzt. Nach einem Bericht
der KleinenZeitung hat er Kürbiskerne mit einer blauen Zuckerglasur versehen (in der Steiermark sind Kürbiskerne in Schoko oder Zuckerglasurhülle eine beliebte Knabberei) und ihnen einen Namen gegeben, der sich aus Styria und Agrar zusammensetzt. Damit hat er den Hersteller der bekannten blauen Pille gereizt, ein Verfahren gegen ihn in die Wege zu leiten. Er wurde von dem Pharmakonzern geklagt und nun hat das Oberlandesgericht Recht gesprochen:
die dragierten Kürbiskerne dürfen nicht mehr unter diesem Erscheinungbild und Namen vertrieben werden und eine Geldstrafe soll es auch gegeben haben.

Kommentare:

  1. Ja wenn´s sonst keine Probleme ham? Ich find die Idee lustig - so ganz unrecht ist das ja auch nicht mit der Gesundheit der Kürbiskerne für die Männer - lach.

    ninifee

    AntwortenLöschen
  2. so was - warum bin ich anonym?? wo hab ich denn wieder hingedrückt? Schussel


    ninifee

    AntwortenLöschen
  3. Hast dich vertupft - macht ja nix. Die Kürbiskerne sollen ja wirklich nicht so schlecht sein!

    AntwortenLöschen
  4. Gleiches Recht für alle....und alle sind wir gleich, nur sind einige noch etwas gleicher ;O)
    Blaue Süssigkeiten od. Kürbiskerne würd ich mir eh nicht freiwillig in den Mund stecken...denke da immer dass es sich um Abfall der Chemie-Industrie handelt.
    Sonnige Grüsse, Petra

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Fachfrau für Missgeschicke, Pechvogel, was auch immer ich bin, stellt euch vor, was mir passiert ist: Mein lange erwartetes Kochbüchle...