Mittwoch, 22. Oktober 2008

Dörrgerät in Vollbetrieb!



Traditionell werden im Herbst bei uns Äpfel getrocknet. Wir haben keinen eigenen Apfelbaum - aber Äpfel, die hier reifen, werden eher zu Most verarbeitet als gegessen

So verbinden wir unsere herbstliche Weinstrassenfahrt gerne auch mit einem Apfeleinkauf.
Wir haben in der Südsteiermark die Sorte Topaz kennengelernt - dieser ist nach unserem Geschmack der ideale Apfel zum Trocknen. Der rote Topaz liebt mittlere Hanglagen, da hier im Herbst die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht am höchsten sind - das ist wie beim steirischen Wein - es verleiht ihm eine besondere Fruchtigkeit und Säure.


Über die Züchtung dieser Apfelsorte haben wir erfahren, dass in der Zeit des Eisernen Vorhanges in Tschechien eine resistente Sorte gezüchtet werden sollte - ein Glücksfall - der Topaz ist resistent gegen Schorf und Mehltau. Zudem kommt er geschmacklich durch sein "edelsäuerliches" Aroma gut an.


Äpfel trocknen ist Chefsache - der Apfel wird in dünne Scheiben geschnitten, lagenweise in das Dörrgerät geschlichtet

Der Trockenvorgang und die Bräunung überwacht

Ein unbeschreiblicher Duft zieht durch das Haus

In Gläser abgefüllt





Und für den Winter eingelagert !

Kommentare:

  1. Äpfel, Äpfel, überall Äpfel! Wie man hier sieht: es gibt wirklich unzählige Möglichkeiten was man mit Äpfeln so alles anstellen kann. Lecker sehen eure Äpfel aus.

    AntwortenLöschen
  2. Sieht gut aus - wie lange brauchen die Apfelscheiben denn zum trocknen? und was für ein Dörrgerät benutzt ihr? Bei uns sind die Äpfel dieses Jahr garnix. Völlig von Vögeln verpickt oder schon vorher abgefallen.
    Ja, du hast Recht auch das Ausräumen im Frühjahr ist unheimlich aufwändig. Erst wartet man ewig, bis der Frühling auch wirklich da ist und dann gehts immer so schnell. Dieses Jahr empfinde ich den Garten das erste Mal als anstrengend. Zu wenig Zeit und dann wächst einem das Grünzeug in der Tat über den Kopf. Mache drei Kreuze, wenn alles "erledigt" ist. Kämpfe immer noch mit den Herbstastern - gestern wars mir dann zu blöd - was zu viel ist wird entsorgt. Ich kenn leider niemand, der die Pflanzen haben will und irgendwo eingraben dazu habe ich einfach keine Zeit. Also weg damit - basta. Ein kleiner Teil steht noch - da waren gestern noch so viele Bienen drauf - das konnte ich noch nicht abscheiden. Ich habe den ganzen Sommer nicht so viele Bienen gesehen wie gestern auf den Astern. Erholen sie sich langsam von dem Bienensterben?

    Schönen Ausflug habt Ihr gemacht. Da wäre ich gerne mitgefahren.

    Wie ist das denn jetzt mit den Holzsachen von deinem Mann? Hat er das beruflich gemacht? oder Autodidakt?

    LG ninifee aus dem neblig, verregnetem Südbayern

    AntwortenLöschen
  3. Ninifee:

    Bei uns strahlt dank des Föhns die Sonne vom tiefblauen Himmel!
    Unser Dörrgerät ist gar nichts besonderes, in Tschechien gekauft funktioniert es schon jahrelang.
    2,5 - 3 Stunden brauch die Apfelscheiben.

    Clarissa:
    Du hast das alles schon hinter dir, Apfelscheiben, Apfelkuchen usw.

    Herrlich, wie alles duftet.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr Beiden Fleissigen ..denn das interessiert mich auch absolut :-)
    Hier war ich in diesem Jahr erfolglos auf Jagd nach einem Dörrautomaten - mindestens 5 Etagen... habt ihr darin auch schon einmal Pilze getrocknet, denn das plane ich ..drum kaufe ich, je nach Trockenerfolg, gleich einen Zweiten dazu ...evtl bei Tschibo in "D" ;-))
    Danke sage ich noch für die lieben Reisewünsche ...wir freuen uns auf die Enkel, und die 1500km Reisestrecke ...
    Auf bald mal wieder...
    Liebe Grüsse
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  5. Sieht echt lecker aus. Bei uns ist Dörrobst aber lange nicht mehr verbreitet, selbst macht es auch niemand mehr. Dafür gibt es getrocknete Bananscheiben überall im Handel...
    Lieben Gruß
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  6. Lecker...im letzten Jahr habe ich sie Pfundweise gegessen. Ich liebe getrocknete Apfelscheiben. Einmal angefangen, kann ich kaum aufhören. Ich trockne sie im Heizungskeller auf einem mit einer hauchdünnen Gardine bespannten Holzrahmen. Aber manchmal schaffen sie es nicht bis nach oben, denn wenn ich öfters im Keller bin, stibitze ich mir immer welche.
    Ganz liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  7. Barbara: wir selbst haben nie so große Mengen Schwammerln, aber wir wissen, dass das sehr gut funktioniert.

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann mir gut vorstellen welcher Duft durchs Haus gezogen ist! Sehr lecker!

    Eine wirklich gesunde Alternative zu Chips!
    Vielleicht ja auch was für meine Kinder?!?
    Zum probieren wär´s jedenfalls!!
    Danke für den Tip!

    AntwortenLöschen
  9. Ah, jetzt krieg ich den Apfelduft nicht mehr aus der Nase :)

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!