Montag, 14. Juli 2008

Krumpli fözelék - ein ungarischer Erdäpfeleintopf

Einfach kochen:

Heute zeigte uns Andi eine einfache, schmackhafte und preiswerte Hausmannskost, die sie von ihrer Mutter gelernt hat:

Krumpli fözelék - ein ungarischer Erdäpfeleintopf

Dazu benötigte sie:
Erdäpfel
Öl, Mehl für eine Einbrenn
süßes Paprikapulver, Salz, Lorbeerblatt
Milch und Sauerrahm

Zum Schluß kamen "virsli" (=Frankfurter Würstchen) hinein und der Topf wurde mit Brot zu Tisch gebracht.

Dieser Eintopf wird in Ungarn aus verschiedenen Gemüsen hergestellt, z.B. mit grünen Fisolen und die "Würstcheneinlage" kann man auch variieren. Einfach, gut und ausgiebig!


1 Kommentar:

  1. Hallo Wienermädel!

    Es freut mich, dass mein Rezept zu Főzelék so einen Anklang findet. Bitte, bitte es nur NICHT Eintopf zu nennen, da es einfach kein Eintopf ist. In einen Eintopf wird üblicherweise alles - meistens Reste - reingegeben um es einerseits schnell zuzubereiten, andererseits um es zu verwerten. Das ist bei főzelék einfach nicht der Fall. Es ist vielmehr eine Art Rahmgemüse mit einer Einbrenn, so wie man es auch ab und zu in der österreichischen Küche kennt und auch schon von Fertiggerichtherstellern findet (natürlich schmecken diese Fertiggerichte nicht so wie die eigene Hausmannsküche ;-))

    Das Fleisch wird üblicherweise zum Főzelék parallel separat zubereitet und erst dann zusammen serviert - sprich man kocht die Virsli (Würste) normalerweise nicht im Gemüse. Meistens werden faschierte Laberln (Fleischlaberln, für Deutsche: Frikadellen, Bouletten) parallel gebraten bzw. zubereitet.

    Guten Appetit wünscht,
    Andi

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Mahü  ging es gestern nachmittag richtig zu