Mittwoch, 18. Juni 2008

hier ist Kronstorf

Der US-Suchmaschinenhersteller will in Oberösterreich eine Serverfarm bauen. Auf einer Fläche so groß wie zehn Fußballfelder sollen die Server aufgestellt werden.


Den Namen des Internetsuchmaschinen-Herstellers Google können manche Bürger der Gemeinde Kronstorf in Oberörsterreich noch nicht richtig aussprechen. Aber das wird dann schon werden, wenn Google seine Serverfarm in der 3115 Bürger zählenden Marktgemeinde aufbaut. Sollte sich Google für den Standort entscheiden, könnte der US-Konzern gut 600 Millionen US-Dollar (383 Mio. Euro) investieren. Das ist üblicherweise die Investitionssumme, die der Suchmaschinenhersteller in Gebäude, Einrichtung und Computer einer Serverfarm investiert. Im Vorjahr seien 2,4 Mrd. US-Dollar (1,5 Mrd. Euro) für den Betrieb aufgewendet worden. Bis zu 2,4 Mrd. Dollar (1,5 Mrd. Euro) wendet der Konzern für den Betrieb solcher Anlagen auf.
"Die Kuh ist noch nicht im Stall"Kronstorfs Bürgermeister Wilhelm Zunderstorfer (V) bestätigte im Inteview mit Ö3 Gespräche mit verschiedenen Firmen. "Und dass eine große dabei ist, ist auch eine Tatsache." Google wollte keine Stellung nehmen, da es sich derzeit nur um Spekulationen handelt.
Geheimniskrämerei
Google hält unbestätigten Angaben zufolge in Europa 13 Standorte, sieben davon seien entsprechenden Datencenter mit Hunderten von Servern. Wieviele Datencenter in Europa betrieben werden, gibt Google üblicherweise nicht bekannt. Die Mitarbeiter sind dabei zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet. Der Betrieb der Server wird meist sogar unter einem fremden Namen oder anderen Unternehmen durchgeführt.
Der Suchmaschinen-Konzern nutzt für Serverfarmen die Nähe zu Energieversorgungsunternehmen und reizt dabei auch staatliche Förderungsmöglichkeiten aus. Die Versorgungssicherheit mit Strom sei ein besonderes Kriterium für die Standortauswahl. Google-Sprecher Kay Oberbeck erklärte der APA nur, dass es für Google wichtig sei, weltweit viele Rechenzentren mit hoher Leistung zu haben.Im Rennen um einen Standort für ein neues Datencenter in Zentraleuropa sei auch die Slowakei. In Litauen, Malaysia und Taiwan seien ebenso Serverfarmen geplant.

aus:
http://www.telekom-presse.at/

..... ist unser Internet dann schneller ????

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Nein, nicht unser Ventilator ist in Brand geraten, er sprüht einen kühlen Wasserdampf! Kühlt toll, die Zustände am nächsten Tag ...