Freitag, 30. Mai 2008

Krank sein ist schön...

Weil das Fusserl langsam Farbe und Konsistenz eines Schweinshaxerls annimmt, soll es geschont werden, hat der Herr Doktor gesagt.

Ich werde daher unglaublich verwöhnt.

Am Unfalltag waren wir Roggenkrapfen mit Steirerkas essen, die werden so hergestellt:

Zutaten: 250g Roggenmehl 1/2 TL Salz, heißes Wasser oder Buttermilch und Steirerkas
zum Füllen

Zubereitung: Mehl mit Salz trocken vermischen und so viel heißes Wasser oder kalte
Buttermilch beigeben, bis beim Kneten ein nicht zu fester Teig entsteht. Diesen eine halbe Stunde rasten lassen. Danach den Teig in kleine Stücke teilen, dünn ausrollen und in heißem Schweineschmalz schwimmend rasch herausbacken. Die fertigen Krapfen mit Steirerkas bestreuen und zusammenrollen. Man kann Roggenkrapfen mit Steirerkas auch ausgekühlt servieren, am besten schmecken sie jedoch warm.

In der Dorfbäckerei Schlömmer in Obersdorf haben sie so auseschaut:



Tags darauf gab mein lang ersehntes Schnitzerl in der "Post" am Grundlsee.

Und weil es so gut war, waren wir heute schon wieder beim Schlömmer auf einen weizernen Germteigkrapfen mit Fleischfüllung, frisch, saftig, steirisch!

Geht's mir gut?

Kommentare:

  1. Oh Gott! Sehen diese Steirerkrapfen gut aus! Ich kenn die gar nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Ääm, und natürlich baldige Besserung! Anderseits, wenn man SO verwöhnt wird... nicht?! ;-)

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Nein, nicht unser Ventilator ist in Brand geraten, er sprüht einen kühlen Wasserdampf! Kühlt toll, die Zustände am nächsten Tag ...