Dienstag, 25. September 2007

Unser lieber, alter „Knorrli“ in Schaffhausen



Die Fahrt war mühsam und dauerte länger als geplant, weil es viele Baustellen und Geschwindigkeitsbeschränkungen gab.
Trotz der Verspätung war die Freude riesengroß, als wir mit unserem lieben Mandi bei einem gemütlichen Abendessen im Hotel Hohberg zusammen saßen. Es gab – wie kann es anders sein – Züricher Geschnetzteltes mit Rösti.

Am nächsten Vormittag besuchten wir Mandi – auch er ist 87 und hat sich hervorragend gehalten – in seiner Wohnung. Liebevoll hatte er eine Obstschale und Aufmerksamkeiten für uns vorbereitet. Dann war eine Fahrt in die Altstadt von Schaffhausen eingeplant – Mandi war immer schon der Mann des Organisierens und hat alles vorbereitet: Tiefgarage – wenige Schritte zum Käseladen – auch das Mittagessen im Altstadt-Lokal war perfekt inklusive Kellnerinnen und Gastwirt.

Seine Freude über unseren Besuch war überwältigend und rührend und auch wir tauschten gerne viele Erinnerungen mit ihm aus.

Besonders belastet hat ihn in der letzten Zeit der Schlaganfall seiner Schwester und ihre Übersiedlung in ein Seniorenheim sowie die damit verbundene Wohnungsauflösung.
Lichtblick ist immer wieder der Besuch seines Sohnes Peter samt Familie aus Australien, der dort ein großer Manager für Nestlé ist.

Nach dem Essen machten wir uns auf die Weiterfahrt ins Ländle zu Mira und Walter.

bei Mandi in Schaffhausen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!