Mittwoch, 24. Oktober 2012

Die schwimmenden Holländer

Das Klischee sagt uns: Holländer sind Bootsfahrer, Radfahrer, haben einen Wohnwagen und wunderschöne, sauber geputzte Häuser mit blitzblanken Fenstern ohne Vorhänge.
Mit dem Wasser auf Du ist demgemäß auch unser lieber, alter Freund Rob, der - gemeinsam mit seinem ebenso lieben, alten Freund ein 100 Jahre altes Frachtschiff zu einem Wohnschiff liebevollst umgebaut hat.
Anna Koosje heißt der Traum von einem Motorschiff und der Traum der Männer war, von Rotterdam  zum Schwarzen Meer zu schippern und dabei auf den Spuren von Claudio Magris die Donau zu begleiten.
Die spannende Fahrt wird im Blog festgehalten - stromabwärts im Frühling - die Fahrt stromaufwärts ist jetzt zu verfolgen.

Einen Zwischenstopp in Passau nahmen wir zum Anlass, der schönen Anna und ihren Kapitänen einen Besuch abzustatten.





Wir fanden die Anlegestelle ganz leicht und schon waren wir an Bord. Am liebevoll ausgeführten Innenleben des einstigen Frachters mit soweit es geht alten Originalteilen konnten wir uns nicht sattsehen



Bakelit Schalter !




Daneben gibt es aber auch alles, was ein längeres Leben an Bord erleichtert: eine vollausgestattete, moderne Küche mit  Spülmaschine, Kühlschrank und Herd , darüberhinaus  Waschmaschine und Wäschetrockner
Die Schlafkojen reichen für max. 8 Personen.
Im Salon natürlich ein angemessen großer Esstisch und eine "Büro-Ecke". Es wird sogar mit einer Zentralheizung geheizt, aber auch 2 Öfen sind vorhanden.



es war nicht alllzu kalt, wie man sieht 


Jeder Zentimeter Raum wird genützt




der Niedergang 


Die Besatzung arbeitet mit modernsten Navigtionsgeräten, die Route kann sogar auf
Echtzeitkarte  verfolgt werden.

Wir wünschten der Anna Koosje und ihrer Besatzung eine gute Heimreise und werden diese im Internet weiter begleiten.




wir waren nicht dem Radl da 



Für Passau werden wir uns nächstes Mal mehr Zeit nehmen, die Sonne stand tief und mehr als ein Kaffee und ein kleiner Spaziergang  gingen sich nicht mehr aus.


Kommentare:

  1. Hallo ihr Lieben!
    Solche Bilder wecken meine Sehnsucht nach einer Bootsreise. So eine Fahrt auf einem gut ausgestatteten Schiff muss großartig sein.
    Lieben Gruß
    Poldi

    AntwortenLöschen
  2. Da wäre ich auch sofort mit an Board zur Mitfahrt auf solch einem Boot. Einerseits romantisch und doch mit viel Komfort..der die Reise sehr angenehm macht. Auf weitere Stationen bin ich schon gespannt.
    Liebe Grüße, Lollo

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ja die Holländer, das ist schon ein bemerkenswertes Völkchen und wie man sieht, gibt es viel mehr als den Fliegenden Holländer zu bestaunen. Die Fotos sprechen eine schöne Bildsprache und im Stile einer Reporterin bingst du uns die alte Dame sehr nahe.
    Deine Geschichte erinnert mich an unseren Sommerurlaub des letzten Jahres. Ina kaufte sich ein Buch für einen Regentag oder lange Abende. In diesem Buch wird geschildert, wie zwei französische, mit dem Alter hadernde, Rentner sich im Auto auf den Weg machen und eine ganz bestimmte Strecke der Tour d'France abfahren. Wenn das Buch nicht so traurig enden würde, könnte man es fast als lustig humorische Geschichte empfehlen. Da das reale Leben auch nicht immer geradeaus läuft, ist diese Geschichte nahe am Leben geschrieben.
    In diesem Stile stelle ich mir die zwei Freunde von euch vor, wie sie die Donau entlang steuern. Auf ihrer Seite verfolgte ich Dank deines Links die schon vollzogene Fahrt. Dabei sah ich auch Schloß Dürnstein in der Wachau. Das liebenswerte Schloß kenne ich von einer Ausstellung, die meine damalige Firma in diesem ehrwürdigen Ambiente mit einem österreichischen Konzessionär gestaltete. Am Samstag jenes Wochenendes gab es auf Schloß Dürnstein zusätzlich zu unserem Event noch eine Schifferhochzeit. Durch dieses Ereignis lernte ich den nicht unumstrittenen Bischof Dr. Kurt Krenn, damals im Amt als Diözesanbischof von St. Pölten, persönlich kennen.
    Es ist auch das Jahr gewesen, in dem sich der Sohn der Hotelbesitzer auf die olympischen Spiele im Rudern vorbereitete. Mein Gott, was einem alles durch so einen Bericht wieder einfällt. Alles in allem ist es eine sehr aufschlußreiche Zeit gewesen.

    Vielen Dank und herzliche Grüße,
    egbert.

    AntwortenLöschen
  4. eine interessante Reise. Ich bin in dem Bereich eher unerfahren - und umso schöner ist es natürlich mehr über das Leben auf einem Boot zu erfahren.
    Ich freue mich über weitere Bilder und Texte zu der Reise :-)
    lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  5. Mein Gott ist das toll!
    Da kommt wieder meine alte versunkene Sehnsucht nach Flussschiffen hoch!
    Es war immer mein Kindheitstraum ein eigenes kleines Schiff auf der Donau zu haben.
    Meine Ferien verbrachte ich oft in Struden an einem Haus direkt am Fluss...Wir fuhren dann meist mit dem Schiff wieder nach Hause nach Wien...

    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  6. Passau hat was. Mit Schiffen hab ich's nicht so.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr wart hier in meiner Heimat?!
      Na, da hätte ich mit euch eine Stadtführung machen können,
      wenn ihr euch gemaildet hättet.
      Vielleicht beim nächsten Mal.
      Meine Mail-Adresse habt ihr ja.

      LG
      G.

      Löschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Dazu wurden uns noch Nüsse geliefert und der Wein aus Illmitz ist auch eingelangt, es adventelt. .