Samstag, 7. Juli 2012

Wenn Sie nichts erleben wollen

kommen Sie hierher. Das ist ein Werbespruch eines Ortes, wo sich "Fuchs und Henne Gute Nacht" sagen.
Wir leben ja in einem weltbekannten Kurort :-) wo das Leben pulsiert, keine Rede kann hier von Langeweile sein.
Trotzdem, die letzten Hundstage haben wir wohl mit lieben Gästen, aber ohne grössere Aktivitäten verbracht. So nach der Devise "nur nicht zu schnell bewegen" genossen wir die Geselligkeit, hatten wie immer viel Spass und konnten, was nach meiner Erinnerung einzigartig ist, halb nackert bis spät in die Nacht im Garten sitzen und mit unseren Besuchern S+S Rummy-Cup spielen, "Spritzer" oder anderes trinken und ein Schmäh jagte den anderen. Sogar Sunny, die leider an den Folgen eines Sturzes mit einem Quad (2-fache Oma mit 60 wollte es nocheinmal wissen!!) laborierte, blieb tapfer sitzen und bog sich mit uns vor Lachen.

Mittlerweile sind die Früchte aus dem Garten der Freunde verarbeitet 


Wir nannten die schönen Fisolen Rapid/Austria oder Vienna nach den Vereinsfarben



und werden ein Fözelék - das ist ein ungarisches Rahmgemüse, das aus Erdäpfeln, Fisolen oder anderen Früchten des Landes zubereitet werden kann und von einer ungarischen Oma gekocht, himmlisch schmeckt , zaubern.



Der grosse Blumenstrauss aus Petersilie freut sich im Tiefkühler auf den nächsten Einsatz.

Mittlerweile hat es bei uns auf 18° abgekühlt, wir haben die warmen Socken aus der Schublade geholt und sehnen uns schon wieder nach der Sonne und den täglichen Gewittern.

Die Betten sind wieder bereit, Kühlschrank und Keller gefüllt, Lieserl und Alfred, wir erwarten euch.


 Etwas muss unbedingt erwähnt werden, es gibt leider kein Foto, aber diese herrliche Blunzn



haben wir zu panierten Blunznradln verarbeitet, Elisabeth und Karl, danke, sie hat köstlich gemundet, jedoch ist sie Schuld  an unserem heutigen 50% Tag :-( 
Aber wir waren  in Gedanken bei euch, ebenso bei so manchem Schluck ....


So, nun haben wir berichtet, was wir alles nicht erlebt haben, nebenbei sind einige Geheimnisse in den Werkstätten im Werden, da wollen wir euch und uns noch ein wenig auf die Folter spannen, zur gegebenen Zeit gibt es Bildberichte, wenn's wahr ist











Kommentare:

  1. Die schönen Tage, Abende und Nächte müssen genossen werden. Wir tun es auch.
    Ein schönes Wochenende wünsche ich euch
    Poldi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr habt ja ein Aquarium, liebe Poldi :-))

      Löschen
    2. Ihr habt ja ein Aquarium, liebe Poldi!
      LG

      Löschen
  2. Wir halten uns an diesem langen Wochenende unter dem Teil des Himmels auf, unter dem auch Neumi wohnt. Die Mandau, der sonst kleiner Bach von Zittau, führt nach den vergangenen Regenfällen bedrohlich viel Wasser. Der Temperatur unterschied zum Tag beträgt 12 Grad und auch wir sitzen nicht mehr auf der Terasse.
    Die kommende Nacht könnte wohltuend ruhig verlaufen, da die Nachttemperaturen angenehmen Schlaf versprechen bis, ja bis morgen am Morgen der nächste heiße Tag beginnt.

    Euch ein angenehmes und ruhiges Wochenende,
    egbert.

    AntwortenLöschen
  3. Da können wir nur hoffen, dass kein Regen kommt! Schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  4. So soll es sein beieinander sitzen mit lieben Freunden lachen gut essen und trinken,da gehts einem gut. Weiterhin eine schöne Zeit wünsch ich euch. Sind gerade aus Irland zurück,es war toll trotz oder vielleicht wegen dem regen. lach. lg ilse.

    AntwortenLöschen
  5. Das sind Tage /Abende ganz nach meinem Geschmack.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffentlich haben wir noch einige davon, liebe Elke.
      LG

      Löschen
  6. Wie kann man denn Blunzn panieren?
    Die Fülle fällt doch auseinander, oder?
    Also bitte Rezept veröffentlichen!

    Es gibt ja nix, was die Wiener nicht panieren, stimmt's?!
    Noch wühder sind da die Engländer. Die panieren sogar Schokoriegel.
    Aber über die englische Küche wollen wir uns lieber nicht unterhalten.

    Herzliche Grüße!
    G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir san net so wühd wie die Engländer, lieber Gabriel!
      LG

      Löschen
  7. Merci für deine Erklärung!

    "Was das profane Thema der panierten Blunzn betrifft, nehme man eine dicke Blunzn, (die dünnen, schlabbrigen Blutwürste sind da nicht zu verwenden) Haut abziehen, in Radln schneiden, panieren, ausbacken, mit Kren und Petersilerdäpfeln geniessen :-))"

    Jetzt hab ich's verstanden. Bei uns in Bayern gibt's ja unterschiedliche "Blunzn". Das was ihr da paniert habt, ist eigentlich a Bluad-Wurscht. Feste Konsistenz mit Speck-Würferl und geräuchert. Richtig?

    Herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt fast, bis auf geräuchert, unsere war frisch, dick, mit Semmelbröckerln, fest.
      LG

      Löschen
  8. ihr lasst es euch gut gehen! das ist schön!!!!
    und ich lass euch ganz liebe Grüsse hier.
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tanja, LG in das Burgenland, wo die Blunzn nicht unbekannt sind

      Löschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Danke für die Frage nach der Namensbedeutung von Blaa, lieber Gabriel  ! Der Flurname Blaa-Alm deutet darauf hin, dass hier Eisenmanganerze...