Sonntag, 9. Januar 2011

Sandstrahl-Jeans



Leider lese ich das erst heute: die Technik, die neue Jeans absichtlich alt aussehen lässt, Vintage oder Used-Look klingt toll, löst bei Arbeitern tödliche Krankheit aus. In den Fabriken in  der Türkei, in Bangladesh, Mexiko, Ägypten und China sind bereits zahlreiche Sandstrahl-Arbeiter an Silikose erkrankt, einer unheilbaren und oft tödlichen Lungenkrankheit - als Staublunge noch aus der Zeit der industriellen Ausbeutung erinnerlich !
Einige Hersteller wie Levis, H&M und C&A haben angekündigt, aus der Technik noch 2010 auszusteigen,
Lee, Wrangler und Benetton ziehen gemäss der Mitteilung voraussichtlich per Ende 2011 nach.


Luxusmarken wie Armani, Prada, Versace und Dolce&Gabbana wollen angeblich weiterhin sandgestrahlte Jeans im Vintage-Look anbieten.

Dabei gibt es Alternativen , etwa die Behandlung des Stoffes mit Laser oder wie früher mit Steinen, was den «Stone Washed»-Effekt ergeben würde. Allerdings sind diese Techniken etwas teurer als Sandstrahlen.
Was wieder einmal alles sagt!

Ich geniere mich zugeben zu müssen, so eine Hose zu besitzen!

Kommentare:

  1. Zu was die Menschen fähig sind, wenn es um Profit geht, ist kaum vorstellbar. Diese Sandstrahltechnik ist mir bekannt. Was diesen armen Menschen angetan wird, ist unglaublich.
    Um das abzustellen, kann man nur eins machen, nichts davon kaufen und am besten im Geschäft einen Hinweis geben, weshalb man solche Ware nicht kauft. Lieben Gruß, Lo

    AntwortenLöschen
  2. Das sind schlimme Nachrichten. Könnte diese Erkrankung nicht mit einem Mundschutz verhindert werden? Ich denke da an unsere Steinmetze, die solchem Staub auch ausgesetzt sind.

    AntwortenLöschen
  3. Traurig, daß wieder mal das Geld wichtiger scheint, als Menschen. Zumindest bei einigen Firmen. Und gerade die sollten es sich doch leisten können, auf andere Art ihre Kleidung herzustellen.
    Genier Dich nicht, weil Du eine solche Hose besitzt...hättest Du sie gekauft, wenn Du diese Info schon vorher gehabt hättest? Bestimmt nicht. Manches erfährt man erst zu spät, um entsprechend handeln zu können.
    Mir tun die Menschen schrecklich leid, die unter solchen Bedinungen arbeiten müssen.

    Viele Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr Beiden
    Auch unter den Stone-Wash-Zeiten gab es schon Erkrankungen der Atemwege.
    Eine wirklich schlimme Folge der Mode ist dies auf jedenfall, und äusserst lobenswert, wenn endlich darauf reagiert wird.
    ♥ڿڰۣ♥ಌڿڰۣ«ಌ♥ڿڰۣ«ಌ♥ڿڰۣ«ಌ♥
    Herzlichst
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  5. Ist schon tragisch, wie bei so vielen Sachen. Ob es jetzt das mit Dioxin verseuchte Futter ist oder Lebensmittel oder sonstwas. Immer wird es billigend in Kauf genommen, das es für Mensch oder Tier gefährlich ist...Und wie überrascht sie immer tun, wenn etwas aufgedeckt wird. Man kann wirklich sagen, Herr vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun. Wirklich nicht ???? LG Inge
    Danke noch für deine Mail, die letzte war sowas von super-

    AntwortenLöschen
  6. Solche und andere lebensgefährdende Produktionsmerkmale sind nicht erst heute gang und gäbe. Wenn 12jährige KInder in dumpfen Kellerräumen nähen oder Perlenstickereien für mitteleuropäische Damen herstellen, dann sollten schon die Alarmglocken läuten!
    KIK lässt grüßen (Kunde ist König!)

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Es wird Herbst, wir merken es seit 14 Tagen. Gegen Abend springt die Heizung an, morgens ist es regennass und das Außenthermometer zeigt  8...