Donnerstag, 29. Januar 2009

Die Robin Hoods der Supermärkte .. klick

"Selbstverbilliger" oder "Robin Hoods der Supermärkte" nennen sich Aktivisten, die - bisher in Griechenland und Frankreich - in Gruppen Supermärkte stürmen, die Einkaufswagen vollräumen und ohne zu bezahlen die Waren an Bedürftige verteilen.
Bisher hat von Seiten der Unternehmer niemand gewagt, Wachpersonal oder Polizei gegen die Aktivisten einzusetzen - aus Angst vor Imageschäden? Man hört, dass Kunden oft Sympathie äußern, in einem Fall hätten Kassierinnen applaudiert.

Ich muss jetzt kurz zum Penny-Markt....


Kommentare:

  1. Tolle Sache, habe ich noch was von gehört. Aber gut, auch ich werde heute noch einen Supermarkt besuchen, mal schauen, ob ich mich traue...:-)
    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  2. Benötigt man eine Maske? Oder läuft das so wie bei einer "Komm-wie-du-bist"-Party?

    AntwortenLöschen
  3. Von "maskiert" haben wir nichts gelesen.
    Aber es sollen junge, gelenkige Menschen sein, die auch über die Kassenabsperrungen springen!

    AntwortenLöschen
  4. Dann ist das definitiv nix für mich.

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Mahü  ging es gestern nachmittag richtig zu