Sonntag, 30. November 2008

Wiener Lieder Matinee im Cafe Prückel


Die Wiener-Symphonia-Schrammeln gaben heute eine Matinee im Wiener Cafe-Prückel.



Es gab Wiener Lieder über das Sterben und den besonderen Bezug der Wiener zum Tod wie
"Sag zum Abschied leise Servus.."
"Erst wenn's aus wird sein..."
gewürzt mit witzigen Grabinschriften wie z.B.:
Es liegt begraben, die ehrsame Jungfrau Rothburg Rindl
gestorben ist sie im siebzehnten Jahr, just als sie zu brauchen war.
Hier liegt Johannes Weindl, er lebte wie ein Schweindl, gesoffen hat er wie eine Kuh, der Herr geb ihm die ewige Ruh.
Hier liegt Martin Krug, der Kinder, Weib und Orgel schlug.
Hier schweigt Johanna Vogelsang , sie zwitscherte ihr Leben lang.
Hier ruht Franz Josef Matt, der sich zu Tod gesoffen hat, Herr gib ihm die ewige Ruh, und ein Gläsle Schnaps dazu.
Hier ruht in Gott Adam Lentsch, 26 Jahre lebte er als Mensch, u. 37 Jahr als Ehemann.
Hier ruht mein lieber Arzt Herr Grimm und alle die er heilte neben ihm.
Es fielen Ausdrücke, die nur der g'stande Wiener verstehen kann wie "a dulli g'stöts Madl" oder "Holzpyjama" - unser Enkel würde sagen "welche Sprache sprichst du?"

Musiziert wurde mit der Knopfharmonika und der Kontragitarre, die beiden jungen Hirschfelds sangen und sprachen die Texte.









Kommentare:

  1. Da habt ihr den ersten Advent ja mit " leicht-schwerer Kost " verbracht ...doch wars bestimmt wudnerschön, sich diese Klänge in Mundart anzuhören ...
    Noch eine schöne Woche für euch Beide.
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  2. Ich konnte es mir so richtig schön vorstellen. :) Das hört sich an wie ein richtig schöner 1. Advent.

    lg Netty

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Nein, nicht unser Ventilator ist in Brand geraten, er sprüht einen kühlen Wasserdampf! Kühlt toll, die Zustände am nächsten Tag ...