Dienstag, 5. August 2008


Wasser Marsch

Das war ein turbulenter Vormittag! Die Stadtgemeinde hat im heurigen Winter neue Wasserzähler eingebaut, Zählerstand 1. Für die Abrechnung liest man den Wasserstand ab und gibt ihn an die Gemeinde weiter. Es ist soweit, wir sollen ablesen. Der Wasserzähler befindet sich in einer mehr als 1 Meter tiefen frostsicheren Grube an der Zuleitung zum Wohnhaus. Ronny durfte in die Grube springen, um den Wasserstand zu notieren. Opa war der Ohnmacht nahe, 941 m³ - was ist passiert ? Schreckensszenarien, das Haus steht unterirdisch unter Wasser, Böden herausreißen .... Wir duckten uns und waren ganz leise. Die Fachleute kamen angerauscht. Ein Mann vom Gemeindewasser und unser Versicherer. Es war bei der Gemeinde schon aufgefallen, dass der Wasserverbrauch ungewöhnlich hoch war, man konnte aber nicht orten, wo. Sie beratschlagten, drehten im Schacht hier und dort die Hähne auf und zu und kamen zu dem Schluss: es muss ein Rohrbruch bestehen auf der Strecke von der Wassergrube zum neueren Zubau (sprich: auf dem Weg zum Lusthaus oder im Lusthaus gibt es ein Leck, das diesen riesengroßen Wasserverlust verursachen kann). Morgen kommt der Installateur und dann sehen wir weiter.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Nein, nicht unser Ventilator ist in Brand geraten, er sprüht einen kühlen Wasserdampf! Kühlt toll, die Zustände am nächsten Tag ...