Sonntag, 20. April 2008

Ich sitze im Schmollwinkel und lese weiter bei Dörthe Binkert:


Chaiselongue

Dieses französische Wort (chaise longue = der lange Stuhl), das sich auch im Deutschen für die gepolsterte Liege mit Kopflehne eingebürgert hat, nehmen wir auf, weil es so schön klingt und ein so angenehmes Möbelstück bezeichnet, auf dem Damen sich malerisch drapieren können. Wie könnte man sich besser in einem Salon bei einer Gesellschaft zur Geltung bringen, als auf der Chaiselongue. Decolleté, Beine, Pumps...

Auf der Recamiere, auch sie eine Chaiselongue, läßt es sich gemütlich lesen, parlieren und gegebenenfalls auch anbändeln.



Ich freue mich, daß ich auch eine Chaiselongue besitze und möchte sie Euch - keine Angst, ohne malerische Drapierung - zeigen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Ein Muss 1× im Jahr