Donnerstag, 24. Januar 2008






Warum sagen unsere germanischen Brüder und Schwestern "Kohldampf schieben"?
Heute gehört sie zu den aussterbenden Redewendungen, aber in kargen Zeiten war “Kohldampf schieben” an der Tagesordnung. Bei der Umschreibung für starken Hunger handelt es sich um eine Bezeichnung aus dem mittelalterlichen Wortschatz der Unterwelt. “Kohler” hieß der Zustand, wenn der Hunger so stark wurde, dass man ungezügelte Wut bekam. Daher ist auch die norddeutsche Bezeichnung “der hat wohl einen Koller” abzuleiten. “Dampf” hieß ebenfalls Hunger und wer lange den Kohldampf vor sich hinschieben musste bekam einen Koller.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Nein, nicht unser Ventilator ist in Brand geraten, er sprüht einen kühlen Wasserdampf! Kühlt toll, die Zustände am nächsten Tag ...