Donnerstag, 24. Januar 2008


Probefahrt mit dem Lexus RX 400 Hybrid

Eine Geschichte "zum Vergnügen"

Vater und Sohn machten eine längere Ausfahrt mit DEM IN-AUTO dieser Tage.



Ein besonderes Erlebnis ist es, wenn man am Display verfolgen kann, wie jede Änderung der Geschwindigkeit mit Zuschaltung des Motors oder der Batterien quittiert wird. Jeder Energiewechsel wird sofort in Ladestrom umgewandelt, auch das wird blitzartig angezeigt. Die stufenlose Automatik arbeitet unmerklich im Hintergrund. Ob sich der Motor dazuschaltet und mitläuft erkennt man zuerst nur am Display - grandios!



Der Verbrauch ist weitgehend vom Fahrverhalten abhängig.
Zwischen 110 und 130 km/h liegen ca. 3 Liter/100km. (9 auf 12 Liter)




Gar nicht auszudenken, wenn der Wagen einmal auf deutsche Autobahnen geschickt wird, dafür ist er aber auch nicht gedacht.
Auch bei zügiger Kurvenfahrt keine übertriebene Kopflastigkeit, obwohl man das Gewicht von 2 Tonnen natürlich schon spürt.

In der Stadt fährt der Wagen lange Strecken elektrisch, dadurch sinkt gerade hier der Verbrauch an Treibstoff merklich. Fußgänger erschrecken, wenn plötzlich ein großes Auto neben ihnen steht - lautlos!

Rundum ein sehr, sehr feines Auto, wären da nicht die Japanersitze, heißt, eine viel zu kurze Sitzfläche, wodurch der Komfort überdeutlich eingeschränkt ist.



Für mich unverständlich: Von einem Auto dieser Preisklasse erwartet man sich schon auch das entsprechende Gestühl.

Das war unser persönlicher Einduck, aber mehr darüber hier



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Nein, nicht unser Ventilator ist in Brand geraten, er sprüht einen kühlen Wasserdampf! Kühlt toll, die Zustände am nächsten Tag ...