Donnerstag, 15. November 2007

Strabag zieht Großauftrag in Ungarn an Land

Zuschlag für den Bau eines Abschnitts der Autobahn M6.

Wien. Der österreichische Bauriese Strabag hat in Ungarn einen Großauftrag an Land gezogen. Ein Konsortium mit der Strabag an der Spitze hat die Ausschreibung zum Bau eines 80 Kilometer langen Abschnitts der Autobahn M6 gewonnen. Vom gesamten Auftragswert von etwas mehr als einer Milliarde Euro entfallen laut einem Unternehmenssprecher 460 Mio. Euro auf die Strabag.
Das Konsortium wird den Abschnitt im Rahmen eines PPP-Projektes (Private Public Partnership) bauen und dann 30 Jahre lang betreiben. Der Spatenstich soll bereits am 21. November erfolgen, die Fertigstellung ist für März 2010 geplant.

Mehrere Partner im Boot
Zum Strabag-Konsortium gehören laut ungarischem Verkehrsministerium die französische Bouygues Traveaux Publics, der französische Tiefbaukonzern Colas, die britische John Laing Infrastructure Ltd. und die ungarische Firma Intertoll Europe. Ebenfalls an Bord sind sind die Unternehmen Magyar Aszfalt, Colas Hungaria und Kozgep.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Danke für die Frage nach der Namensbedeutung von Blaa, lieber Gabriel  ! Der Flurname Blaa-Alm deutet darauf hin, dass hier Eisenmanganerze...