Sonntag, 7. September 2008

Brennessel



Weil der Brennessel vielfältige Heilwirkung zugeschrieben wird, gibt es für ihre Anwendung allerlei Rezepte, Tees zur Entschlackung, Haarwasser, Spinat oder Suppe aus den jungen Blättern. Unlängst habe ich über die Herstellung von Brennesselsirup, der eine entschlackende Wirkung haben soll, gelesen. Da es in unserem "Unkräutergarten" kaum ein Kräutlein gibt, das wir nicht finden, machte ich mich mit Handschuhen und Beinschutz ausgerüstet an die Ernte der notwendigen Blätter von der Brennesselstaude, die gleich neben dem Kompost wuchert, und auch Pfefferminze haben wir. So stand einer Fertigung nichts mehr im Wege:


Wie bei Hollerblüten- oder Zitronenmelissensirup geht man vor:






Unglaublich, wenn man nicht weiß, was man trinkt, hat man ein folgendes Geschmackserlebnis: am Gaumen stoffig, gut ausbalanciert, unverwechselbare Frucht, Aromen im Abgang.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Mahü  ging es gestern nachmittag richtig zu