Mittwoch, 6. August 2008

Heute folgten wir der Traun bis zu ihrem Ursprung, und das ging so:

In Gössl stellten wir das Auto ab und nahmen zuerst den Wanderweg zur Ranftlmühle



Von dort führt ein Wanderweg zumToplitzsee, den wir mit einer Plätte (das ist ein flaches Holzboot) überquerten. Bei der Überfahrt erfuhren wir, dass die tiefste Stelle des Sees 103 m ist. Der Toplitzsee steht immer wieder in den Schlagzeilen, weil in seinen Tiefen Schätze aus dem Dritten Reich vermutet werden. Zahlreiche Taucherteams versuchten bereits ihr Glück, außer gefälschten Pfundnoten, einer Kiste, gefüllt mit Bierkapseln, die Scherzbolde versenkt hatten, und einem besonderen Wurm in großer Tiefe wurde nichts entdeckt.


Sonnenbestrahlt wie heute sieht der See nicht so mystisch aus, wie er oft beschrieben wird.



Einer der beiden Wasserfälle

Über in den Fels gehauene Stufen, zuerst hinauf, dann hinunter, gelangt man zum Kammersee, dieser wird von der weit über ihm entspringenden Traun gespeist und sie verlässt ihn auch wieder unterirdisch.


Die Rinne im Fels in der Mitte des Bildes ist der Traunursprung!

Wir haben heute das Ziel erreicht, dem Fluss bis zu seinem Ursprung zu folgen.





1 Kommentar:

  1. Hallo Wienermaedel! Ja, ich schreibe auf Finnisch und auf Schwedisch, also nicht so einfach für eine Österreicherin zu verstehen. Zum Glück sprechen Bilder aber eine internationale Sprache! Eure Naturbilder aus Österreich sind wunderschön, sie gefallen mir sehr.
    Zu deinem Kommentar über meine Keramiksachen: ein Vorbild für das Haus sah ich in einem Keramikladen in Prag, für die Wandbilder hatte ich Fotos von meinen alten Verwandten als Modell.
    Du kannst gut fragen, wenn du etwas von meinen Bildern wissen willst.

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!