Dienstag, 19. Februar 2008

Der "Pester Lloyd" informiert über geplante Mega-Investionen in die Infrastruktur: Die Europa-Magistrale






(c) PESTER LLOYD / 1. Februar 2008

Paris-Bratislava-Budapest

Die "Europa-Magistrale" soll auf 1.500 Kilometern effizienten Personen- und Güterverkehr mit optimaler Anbindung an die städtischen Räume ermöglichen.
Ziel der 5-Länder-Kooperation ist der Ausbau einer West-Ost-Hochleistungsschienenachse von Paris über Linz, Wien, Bratislava nach Budapest.
"Für Österreich bedeutet das Megavorhaben ‚Magistrale Europa’ eine Verdoppelung der Kapazitäten zwischen Wien und Bratislava, eine deutliche Reduzierung der Gesamtfahrzeit zwischen Bratislava und Salzburg sowie beträchtliche Kapazitätssteigerungen auf der Schiene im oberösterreichischen Abschnitt..." freut sich WKÖ-Präsident Christoph Leitl anlässlich der Unterzeichnung eines Abkommens über die Finanzierung der gemeinsamen Geschäftsstelle in Deutschland.
Die Initiative ist eine Interessensgemeinschaft aus Städten, Regionen und Industrie- und Handelskammern entlang dieser europäischen Bahnverbindung, die auch als TEN-Projekt 17 bekannt ist und mit europäischen Geldern gefördert wird.


Information

Intertessensgemeinschaft

1 Kommentar:

  1. Ferdinand meint:
    Das ist eine grandiose Sache! Wirklich interessant wird es, wenn die Möglichkeit geschaffen wird, ohne großen Zeitaufwand Teile der Garnitur (auch aus der Mitte) am jeweiligen Zielbahnhof herauszunehmen.
    Eine Herausforderung für Techniker

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Nein, nicht unser Ventilator ist in Brand geraten, er sprüht einen kühlen Wasserdampf! Kühlt toll, die Zustände am nächsten Tag ...