Sonntag, 2. Dezember 2007




BRAUCHTUM DER BARBARAZWEIGE


Am 4. Dezember, dem Barbaratag, ist es der Brauch Obstzweige – meist
Kirschzweige – zu schneiden und im Haus aufzustellen. Wenn diese nach altem
Volksglauben bis zum Heiligen Abend zu blühen begannen, wurde das als Zeichen
des Glücks und der Gesundheit für das darauf folgende Jahr gedeutet.
Am bekanntesten und verbreitesten ist die Funktion der blühenden Zweige als
Liebesorakel. Unverheiratete Mädchen gaben jedem Zweig den Namen eines
Verehrers, und derjenige Zweig, der dann zu blühen begann, wurde von dem
Mädchen geheiratet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!