Montag, 19. November 2007

Straßenblockade in Ungarn



Aus Protest gegen den ausufernden Schwerverkehr haben eine Bürgerinitiative und Anwohner am Montagmorgen die Landstraße 86 mit rund 40 Fahrzeugen gesperrt.
Die wichtige Nord-Süd-Verbindung, die fast parallel zur österreichischen Grenze verläuft hat sich zu einer bei LkW-Fahrern sehr beliebten Transitroute zwischen Österreich-Ungarn-Slwoenien-Kroa tien entwickelt. Die Straße führt durch zahlreiche kleine Ortschaften, darunter den Ort Hegyfalu. Rund 9.000 Fahrzeuge, davon mindestens 2.000 schwere LKW passieren die Route täglich, zum Teil nur einige Meter neben den Schlafzimmern der Bewohner. Den Einwohnern wurde es nun zu bunt, ihre jahrelangen Proteste und Forderungen nach einer Umgehungsstraße blieben ungehört, daher schritten sie nun zur Tat. Naben dme Bau einer schon längst angekündigten 4spurigen Umgehungsstraße schlagen die Betroffenen auch die Einführung einer Landstraßenmaut vor. Wenn die Trucker ohnehin zahlen müßten, würden sie sicher lieber die nahegelegene Autobahn A2 in Österreich benutzen, so die Argumentation. Die Blockaden sollen bis ca. 16.00 Uhr aufrecht erhalten werden.
(c) Pester Lloyd

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!