Freitag, 28. September 2007

Mäusegeschichte - Opa erzählt


Da wollte ich gestern in der unteren Ablage meiner Hobelbank nach einem lange nicht benötigten Werkzeug greifen – und finde es nicht. Stattdessen stoße ich an verborgener Stelle auf den Rest der Nussschalen aus 2005!!! Damals haben wir nämlich eine Großfamilie Hausmäuse über den Winter gebracht, indem wir (sprich: ich) einen feinmaschigen Drahtkorb voll mit Nüssen im Herbst in der Werkstatt stehen haben lassen. Er war wohl mit einer 4-fach zusammengelegten Decke aus schwerem Kotzen abgedeckt, das hat aber nichts genützt – siehe Bild.

Mittlerweile ist die Werkstatt sauber, aber das gesuchte Trumm habe ich immer noch nicht gefunden.
Vielleicht wird noch ein Teil in der Werkstatt von Grund auf gereinigt.

1 Kommentar:

  1. Oh, das kennen wir! Im vorletzten Winter hatten wir einen Korb voller Wallnüsse vom Nachbarn bekommen. Die wurden vorerst in der Garage abgestellt. Irgendwann erschien es uns, als ob der Korb leerer wurde, obwohl wir uns gar keine Nüsse davon geholt hatten. Beim Aufräumen im Frühjahr wußten wir dann, was geschehen war: Hinter Körben, im Regal und eigentlich jeder versteckten Ecke fanden wir ähnlich dekorative Nüsse. Kein Wunder, dass unsere Katzen immer gleich mit in die Garage wollten, wenn sich die Tür öffnete...
    Diesen Herbst waren wir klüger - Nüsse kamen gleich ins Haus. Dafür war ich nicht rechtzeitig zum Dekorieren meiner Hagebuttenzweige gekommen und hatte sie deswegen auf dem Arbeitstisch zwischengelagert. Zur Weihnachtsdeko waren alle Zweige merkwürdig kahl. Und wieder hatte ich den Geschmack unserer Mäuschen getroffen...
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen

Willkommen bei uns! Wir freuen uns, dass du uns etwas mitteilst:

Es geht los!

Danke für die Frage nach der Namensbedeutung von Blaa, lieber Gabriel  ! Der Flurname Blaa-Alm deutet darauf hin, dass hier Eisenmanganerze...